Der Mord zum Film.

Das Skandalblatt "Bild" meldet bluttrünstig:"Der Skandalroman „American Psycho“ (1991) von US-Autor Bret Easton Ellis verkaufte sich millionenfach, wurde mit Hollywood-Star Christian Bale verfilmt.Die Story: Patrick Bateman, 27, ist ein selbstherrlicher Börsenmakler. Aus Langeweile wird er zum Serienmörder.Er ersticht einen Obdachlosen, richtet Frauen auf bestialische Weise hin.Mario Z. (28)hat das nachgemacht.Er erschlug einen Obdachlosen (42). Dann hackte er ihm Kopf und Gliedmaßen ab, stopfte sie in Mülltüten.Die unheimliche Tat erinnert bis ins Detail an den Kultschocker „American Psycho“, in dem ein Mann wahllos Menschen tötet. Wollte Mario Z. den Horrorfilm nachstellen? Die Berliner Polizei rätselt über sein Motiv.Die Romanfigur – und Fimfigur tötete aus reiner Mordlust. Ein Berliner Ermittler über Mario Z.: „Vielleicht wollte er einfach wissen, was für ein Gefühl es ist, einen Menschen umzubringen".Die Lust am Schauen schließt die Lust am Grauen oft mit ein.Serienkiller, psychopathische Mörder, Amokläufer und mordende Pärchen werden durch Medien und Filme gezüchtet.Durch diese Filme werden Serienmörder und Superverbrecher wie Jeffrey Dahmer, Ted Bundy, Charles Manson, und Jack the Ripper zu berühmten Personen, zu Promis. Gewalt, Mord und Tod gefallen den Massen im Kino und im Fernsehsessel. Mehr als traurig ist es jedoch, wenn Psychpaten wie Mario Z. und andere, diese abscheulichen Leinwandbösewichte und Mörder nachahmen.So entstehen halt die "Natural Born Killers "unserer Tage.So wird aus Film und Spiel ein Trauerspiele mit realen Menschen und Menschenleben.Das Drehbuch wird zur blutig traurigen Wirklichkeit.Wieder mal ein brutaler Mord zum Film.Aber das machten die alten Römer schon so. Paulus schreibt an die Römer 1,32:"Sie wissen Gottes Gerechtigkeit, daß, die solches tun, des Todes würdig sind, und tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun."     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.