Die aktuelle Ausgabe von “Charlie Hebdo” provoziert weiter.

Dieses Mal mit zornigen Zitaten des griechischen Finanzministers Varoufakis. Beispiel: „Wenn ihr denkt, ihr tut gut daran, progressive Regierungen wie unsere zur Strecke zu bringen, dann macht euch auf das Schlimmste gefasst.“ Krass was hier abgeht. Wer muss diesen Wahnsinn ausbaden? Die griechische Bevölkerung. Wer musste die Provokationen gegen die Moslems aushalten? Wer must dafür sterben?

„Vor der ganzen Welt identifizierte die Elite Europas die Demokratie und die westlichen Werte mit stumpfsinnigen, üblen Karikaturen und schlüpfrigen, zweideutigen Scherzen. Was haben wir getan! Charlie Hebdo beeilte sich, schnellstens eine Sonderausgabe erscheinen zu lassen mit einer Karikatur von Mohammed auf dem Umschlag. Am Tage darauf brannten in Nigeria 45 Kirchen. Christen verloren dabei ihr Leben, die von Charlie Hebdo wegen ihres Glaubens so oft verhöhnt worden sind. Man könnte meinen, dass es jetzt an der Zeit wäre, Plakate aufzuhängen mit der Aufschrift „Je suis un crétien – ich bin ein Christ“.

Janis Vanags, Erzbischof der Evang.-luth. Kirche Lettlands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.