George Michael wäre heute 61 Jahre alt geworden.

Auch wenn er sich über HIV ausschwieg, eine Lungenentzündung rafft keinen 50jährigen dahin… und Herzstillstand ist ja wohl die schwammigste Todesursache überhaupt.

Mit elender Leichenfledderei von Verblichenen kann man noch viel Geschäfte in den nächsten 100 Jahren machen. So leid es einem um den Mann selbst tut – der Musiker George Michael stand für die übelste, schmierigste Eighties-Poppermusik. Für einen Sound, der wie geschaffen war für Weihnachtsfeiern von geföhnten Jungliberalen in Designerpullovern. In den 60ern gab es in Großbritannien die Beatles, die Stones, The Who, die Kinks, ein paar Jahre später kamen Deep Purple, Pink Floyd, Led Zeppelin, Jethro Tull, Queen. Das waren Bands, die noch Ecken und Kanten und charismatische Musiker hatten. In den 80ern brachte GB dann plötzlich nur noch glattgebügelte Bubis hervor, die Kuschelrock-CDs befüllten – Wham, Duran Duran, Culture Club… eine traurige Entwicklung. Dass er jetzt ausgerechnet an Weihnachten stirbt, ist eine Ironie des Schicksals. Dieses Schicksal bringt es mit sich, dass der geliebte George Michael, „ober er jetzt bei Gott ist?“, die Menschen in eine emotionale Schockwelle versetzt und vielleicht zur Besinnung kommen lässt. Friedlich eingeschlafen??? Wer schläft denn mit 53 Jahren friedlich ein? Da ist doch sicherlich was anderes vorgefallen. Niemand schläft mit 53 einfach so friedlich ein. Das ist doch nur die halbe Wahrheit. Entweder er litt unter einer entsprechenden, ernsthaften Erkrankung, oder er stand unter Drogen- oder Medikamenteneinfluss, oder er ist Opfer eines Verbrechens geworden. Aber irgendeinen konkreten Grund wird es schon gegeben haben und wir werden ihn sicherlich in den nächsten Tagen erfahren. 2016 war ein sehr trauriges Jahr für die Musikwelt. Rick Parfitt, Lake und Emerson, Sharon Jones, Leon Russell, Leonard Cohen, Scotty Moore, Peter Behrens, Wolfgang „Wolli“ Rohde, Papa Wemba, Prince, Merle Haggard, Roger Cicero, Hugo Strasser, Frank Sinatra Jr., Maurice White, Paul Kantner, Colin Vearncombe, Glen Frey, Clarence Reid Blowfly, David Bowie, Craig Strickland, Paul Bley, Michel Delpech! Alle haben was gemein, sie sind nur sterblich.

„Und wie den Menschen gesetzt ist, einmal zu sterben, darnach aber das Gericht.“ Hebr. 9,27

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich stimme zu

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.