Jürgen Klopp schreibt einen Brief und betet für alle Fußballfans.

Der Brief im Wortlaut:

„Ich denke nicht, dass dies ein Moment ist, in dem die Gedanken eines Fußballmanagers wichtig sein sollten. Aber ich verstehe, dass unsere Fans etwas von der Mannschaft hören wollen, und dem werde ich nachkommen. In erster Linie müssen wir alle – in der Gesellschaft meine ich – alles dafür tun, um uns gegenseitig zu schützen. Das sollte im Leben immer der Fall sein, aber in diesem Moment, denke ich, ist das wichtiger denn je. Ich habe bereits gesagt, dass Fußball immer die wichtigste der unwichtigen Sachen zu sein scheint. Heute sind der Fußball und Fußballspiele überhaupt nicht wichtig. Natürlich wollen wir nicht vor leeren Stadien spielen und wir wollen nicht, dass Spiele oder Wettbewerbe ausgesetzt werden. Aber wenn dies einem Einzelnen hilft, gesund zu bleiben – nur einem –, werden wir es ohne nachzufragen tun. Wenn es eine Entscheidung zwischen Fußball und dem Wohl der Gesellschaft ist, ist das keine Frage. Wirklich nicht.

Die heutige Entscheidung und Verkündung wird mit dem Ziel getroffen, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten. Deswegen unterstützen wir dies komplett. Wir haben gesehen, wie Mitglieder von Teams, gegen die wir antreten, krank geworden sind. Dieses Virus hat gezeigt, dass es keine Immunität bietet, Teil des Fußballs zu sein. An alle mit uns rivalisierenden Klubs und Einzelne, die betroffen sind oder es noch sein werden: ,Ihr seid in unseren Gedanken und Gebeten‘. In diesem Moment weiß keiner von uns, wie das Endergebnis aussehen wird, aber als Team müssen wir überzeugt davon sein, dass die autorisierten Behörden ihre Entscheidungen auf der Basis von fundiertem Urteilsvermögen und Moral treffen.

Ja, ich bin der Manager dieses Teams und Klubs und trage deshalb eine Verantwortung für unsere Zukunft auf dem Platz. Aber ich denke in diesem Moment, bei so vielen Leuten in unserer Stadt, der Region, dem Land und auf der Welt, die Angst haben und Unsicherheit verspüren, wäre es falsch, über mehr zu reden als darüber, den Ratschlägen der Experten zu folgen und sich um sich selbst und um andere zu kümmern. In dieser Nachricht des Teams an unsere Anhänger geht es nur um euer Wohlbefinden. Setzt eure Gesundheit an erste Stelle. Geht keine Risiken ein. Denkt an die Verletzlichen in unserer Gesellschaft und handelt, wo möglich, mit Mitgefühl für sie. Passt bitte auf euch auf und achtet aufeinander. You’ll never walk alone, Jürgen“

Kommentare

  1. Pingback: Jürgen Klopp schreibt einen Brief und betet für alle Fußballer. | Bibelkreis München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.