Kindheitsforscher Michael Hüter: Bei größtmöglichem medizinischen Fortschritt waren unsere Kinder noch nie so auffallend krank wie heute.

“In Europa hat inzwischen jedes zweite Kind eine chronische Krankheit. Das gab es in der gesamten Geschichte der Menschheit noch nicht. Bei größtmöglichem medizinischen Fortschritt waren unsere Kinder noch nie so auffallend krank wie heute”

“Wir verheizen die wenigen Kinder, die wir noch haben, in ein defizitäres Bildungs- und Betreuungssystem, damit die Eltern für wenig Geld viel arbeiten können, nur um ein Wirtschaftssystem aufrechtzuerhalten, das zum Scheitern verurteilt ist.”

“Damit das riesige Potential an Vernetzungsmöglichkeiten im Gehirn möglichst gut stabilisiert werden kann und die in unseren Kindern angelegten Talente zur Entfaltung kommen, müssen wir ihnen so lange wie möglich die Gelegenheit bieten, spielen zu können”.

“Wir verschleudern die Ressourcen unserer Kinder. Und das, obwohl wir nur noch so wenige haben! Ich halte das für nichts Geringeres als ein Menschheitsverbrechen”.

“Wir müssen unsere Gesellschaft neu aufbauen, mit einem fokussierten Blick auf die Kinder und die Familie. Anders können wir uns nicht mehr weiterentwickeln. Dann schafft der Mensch sich schon sehr bald selbst ab.” Neurobiologe Gerald Hüther

Heute werden Kinder durch digitale Technik, Fernsehen, Smartphone, iPad und anderen Firlefanz ruhig gestellt. Die Eltern, wenn überhaupt komplett vorhanden, sind im Beruf überfordert und haben nach Feierabend für eine sinnvolle Beschäftigung mit ihren Kindern kaum Kraft. Die meisten Kinder werden durch „Funkgeräte“ vereinnahmt und verbringen eine Gebäudekindheit. Die armen Augen müssen klotzen ohne Ende, vom Naturerleben kaum eine Spur. Unsere Mitmenschen geben den digitalen Takt vor. Wer wirklich entschleunigen will, muss die Nutzung von WahtsApp, Twitter, Facebook und Co. einschränken. Schaltet den digitalen Quatsch aus und genießt wieder die wunderbare Schöpfung Gottes. Und eine Kita ersetzt niemals die Fürsorge einer Mutter oder eines Vaters. Genderisierung, Frühsexualisierung, Politisierung haben in einer Kindheit nichts zu suchen und machen Kinder krank, überfordern sie total. Wie kann man so etwas nur zulassen? Auch die Einmischung des Staates in die Erziehung gehört weg. Eltern haben kaum noch Möglichkeiten, nachdrücklich Grenzen zu setzen. Eine glückliche Kindheit ohne unnötigen Druck bleibt den heutigen Kindern meist verwehrt. Kinder müssen funktionieren, Ende! Sie sollen ja zu optimalen uniform-Arbeits- und Steuersklaven herangezüchtet werden. Und die meisten unserer Parteien jubeln dazu.

Er sprach aber zu seinen Jüngern: Es ist unmöglich, dass keine Anstöße zur Sünde kommen. Wehe aber dem, durch den sie kommen. Es wäre ihm nützlicher, wenn ein Mühlstein um seinen Hals gelegt und er ins Meer
geworfen würde, als dass er eines dieser Kleinen zu Fall brächte.
Lukas 17, 1 +2

Und er nahm ein Kind und stellte es in ihre Mitte, und er nahm es in seine Arme und sprach zu ihnen: Wer eines von solchen Kindern aufnehmen wird in meinem Namen, nimmt mich auf und wer mich aufnehmen wird,
nimmt nicht mich auf, sondern den, der mich gesandt hat.
Matthäus 9, 36 + 37

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.