Mai 1940 eröffneten Richard und Maurice McDonald in Kalifornien ihre erste Filiale. „McDonald’s Bar-B-Que“ hieß der Laden damals.

Heute hat McDonald’s in den USA rund 14.000 Filialen. Weltweit kann man in beinahe 40.000 Restaurants Big Macs, McRibs, McChickens und McMuffins essen. Ray Kroc, der die Burgerkette gekauft hatte, sagte in einem Film: “McDonald’s könne Amerikas neue Kirche werden, und die sei nicht nur sonntags geöffnet.” Interessant ist: Joan Kroc, Ray Krocs dritte Ehefrau, hat nach dessen Tod das gesamte Vermögen unters Volk gebracht. Vergeben an die Heilsarmee, an Organisationen gegen Obdachlosigkeit und Alkoholismus, für nukleare Abrüstung. Mehr als 200 Millionen Dollar kamen dem nicht kommerziellen Rundfunksender NPR zugute. (Freitag.de)

Gott schuf gesundes Essen

Und dann kam der der Teufel?

Am Anfang bedeckte Gott die Erde mit Brokkoli, Blumenkohl und Spinat, grünen und gelben und roten Gemüsesorten aller Art, dass Mann und Frau lange und gesund leben konnten.

Und Satan schuf Fastfood und Süßigkeiten. Und er fragte: “Noch ein paar heiße Kirschen zum Eis?” Und der Mann antwortete “Gerne” und die Frau fügte hinzu: “Mir bitte noch eine heiße Waffel mit Sahne dazu.” Und so gewannen sie jeder 5 Kilo .

Und Gott schuf den Joghurt, um der Frau jene Figur zu erhalten, die der Mann so liebte.

Und Satan brachte das weiße Mehl aus dem Weizen und den Zucker aus dem Zuckerrohr und kombinierte sie.

Und die Frau änderte ihre Konfektionsgröße von 38 auf 46.

Also sagte Gott: “Versuch doch mal meinen frischen Gartensalat.” Und der Teufel schuf das Sahnedressing und den Toast als Beilage.

Und die Männer und Frauen öffneten ihre Gürtel nach dem Genuss um mindestens ein Loch. Gott aber verkündete: Ich habe Euch frisches Gemüse gegeben und Olivenöl, um es darin zu garen.”

Und der Teufel steuerte kleine Bries und Camemberts, Hummerstücke in Butter und Hähnchenbrustfilets bei, für die man schon fast einen zweiten Teller benötigte.

Und die Cholesterinwerte des Menschen gingen durch die Decke.

Also brachte Gott Laufschuhe, damit seine Kinder ein paar Pfunde verlören.

Und der Teufel schuf das Kabelfernsehen und all den Computerkram , damit der Mensch sich nicht mit dem Umschalten belasten müsste.

Und Männer und Frauen weinten und lachten vor dem flackernden Bildschirm und fingen an, sich in Jogginganzüge aus Stretch zu kleiden.

Darauf hin schuf Gott die Kartoffel, arm an Fett und von Kalium und wertvollen Nährstoffen strotzend.

Und der Teufel erfand die Pommes und zerteilte das Innere in Chips, die er in tierischem Fett briet und mit Unmengen Salz bestreute.

Und der Mensch gewann noch ein paar Pfunde mehr.

Dann schuf Gott mageres Fleisch, damit seine Kinder weniger Kalorien verzehren mussten, um trotzdem satt zu werden.

Und der Teufel schuf McDonalds und den Cheeseburger für 99 Cent. Dann fragte Luzifer: “Pommes dazu?” Und der Mensch sagte: “Klar – eine extra große Portion
mit Majo!”

Und der Teufel sagte “Es ist gut.”

Und der Mensch erlitt einen Herzinfarkt.

Hoffen wir mal, dass die dritte Frau von Ray Krocs aus dem rettenden glauben heraus gehandelt hat. Spenden retten nicht – nur der Glaube an Jesus rettet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.