Mordfall Mirco: Verlieren, verzweifeln, verzeihen.

„Zwei Jahre nach dem Mord an ihrem Sohn Mirco veröffentlichen seine Eltern ein Buch über das Verbrechen an ihrem Sohn. «Mirco – Verlieren. Verzweifeln. Verzeihen» soll am 6. September erscheinen. Am 3. September 2010 verschwindet der zehnjährige Mirco auf dem Heimweg von der Skaterbahn. Was folgt, ist die bisher grösste Suchaktion. Menschen aus ganz Deutschland nehmen Anteil. Doch der Junge mit dem Lausbuben-Lachen bleibt verschollen und erlangt traurige Berühmtheit. 145 Tage lang hoffen, bangen und beten Mircos Eltern. Doch ihr Junge kehrt nicht zurück. Knapp fünf Monate nach seinem Verschwinden wird Mirco entdeckt. Entführt, missbraucht, erdrosselt. In diesem Buch erzählen Sandra und Reinhard Schlitter, wie es ihnen gelingt, mit dem Unfassbaren fertigzuwerden. Von ihrem Leben mit Mirco, ihrer Verzweiflung, vom Glauben an Gott, von der Unterstützung der Menschen, die sie umgeben. Und davon, wie sie es schaffen, sogar um Vergebung für den Täter zu bitten.
«Mit unserem Buch möchten wir zeigen, was uns geholfen hat, die Spirale von Hass und Verzweiflung verlassen zu können. Und wie man ein Leben führen kann, das trotz allem Zuversicht, Menschenliebe und Glauben vereint», so Sandra und Reinhard Schlitter.“ www.jesus.ch/themen/peopl…erzweifeln_verzeihen.html

Zoom
Verarbeiten den Tod ihres Sohnes in einem Buch: Sandra und Reinhard Schlitter. (Foto: Adeo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.