Ölkrise ??????

Am 20. April starben elf Menschen bei einer Explosion der von der Ölgesellschaft BP betriebenen Bohrinsel »Deepwater Horizon« vor der Küste von Louisiana im Golf von Mexiko. Wenig später sank überraschend die gesamte Bohrinsel. Durch das Unglück wurde die bislang größte Ölpest der Geschichte ausgelöst. Noch ist nicht wirklich absehbar, wie groß sie wirklich ist oder sein wird. Jedenfalls sind alle bisherigen Versuche, den Ölaustritt zu stoppen fehlgeschlagen. Auch die «Bottom Kill»-Methode wurde gestoppt, nachdem sie zuvor als erfolgreich propagiert wurde.
Tatsache ist, daß die Regierung kurz nach dem Unglück ein Flugverbot in der Gegend verhängt hat und es auch verbietet, daß Privatpersonen und selbst Reporter mit Booten das Gebiet befahren. Fotographen und Reporter ohne offizielle Einladung wurden vertrieben und sogar verhaftet. So ist das wirkliche Ausmaß der Katastrophe nicht bekannt.
Zwischenzeitlich hatte Präsident Obama ein Gesetz verabschiedet, das es Reportern und allen anderen verbietet, sich den verseuchten Stränden, Reinigungsoperationen, verschmutzten oder toten Tieren und den Ölsperren auf weniger als 20 Meter zu nähern. Jede Zuwiderhandlung wurde mit bis zu 40.000 $ und 4 Jahren Gefängnis bestraft und als schweres Verbrechen verfolgt!
BP setzt private Wachgesellschaften wie Wackenhut ein, um die Menschen an den Küsten unter Kontrolle zu halten und unabhängige Reporter zu behindern. Nach amerikanischer Gepflogenheit ist BP selber für die Reinigung zuständig und nicht die Regierung. Erstaunlich ist aber, daß BP auch die Art der Bekämpfung selber bestimmen kann und sich dabei auf die sehr giftige Chemikalie Corexit versteift hat, die alle Bakterien und höheren Lebensformen vernichtet. Trotz Anweisung der Umweltbehörde, Corexit nicht mehr einzusetzen, ändert BP nichts.
Tatsache ist, daß die von BP und der US-Regierung veröffentlichten Daten über die Menge des ausströmenden Öls immer wieder nach oben korrigiert wurden und sich teilweise widersprachen. Zu Beginn sprach man von 1.000 bis 5.000 Barrel (159.000 bis 795.000 Liter). Bald schon stieg diese Menge auf 20.000 Barrel (3,2 Millionen Liter) und heute wird von der US-Regierung schon von 60.000 Barrel (9,5 Millionen Liter) gesprochen. Unabhängige Experten schätzen die Austrittsrate bis auf 200.000 Barrel oder sogar 1 Million Barrel (159 Millionen Liter) täglich. Einen Unterschied macht es nicht mehr…
Kaum jemand wéiss, dass es dort zwei Bohrungen gegeben hatt und aus beiden Öl austritt! Damit geht die Ölpest also weiter. Vorzeichen der Offenbarung?
 "Und der zweite Engel stieß in die Posaune, und es wurde etwas wie ein großer, mit Feuer brennender Berg ins Meer geworfen; und der dritte Teil der Geschöpfe im Meer, die Leben hatten, starb, und der dritte Teil der Schiffe ging zugrunde." – Offb 8:8-9
(der weg) Dank der Medien müssen wir jetzt schnell und viel nach Pakistan  schauen und spenden. Das Öl fressen wundersame Mikroben. Der Teufel ist ein geschickter Lügner und Täuscher. Jesus hat ihn  besiegt und durchschaut.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.