Sex, Drugs and Rock ‘n’ Roll

Jetzt wurde es ans Tageslicht gebracht, jeder dritte Song handelt von Alkohol und Drogen – seien es nun legale oder illegale Stoffe.Eine Gruppe um Brian Primack von der Universität Pittsburgh (US-Staat Pennsylvania) hat genau nachgezählt.279 Hits wurden unter die Lupe genommen.Zu den untersuchten Stilrichtungen zählten Pop, Rock, Rap, Hip-Hop sowie Rhythm & Blues.Fündig wurden die Forscher in insgesamt 116 Songs (41,6 Prozent). In 93 Liedern (33,3 Prozent) fanden sich explizite Hinweise zur Benutzung der verschiedenen Drogen. 23,7 Prozent der 279 Lieder machten Alkohol zum Thema, 2,9 Prozent das Rauchen. Besonders anfällig ist Rap: In diesem Genre waren 48 von insgesamt 62 Liedern betroffen (77 Prozent).Kids von Heute hören am Tag durchschnittlich 2,4 Stunden ihre Mucke. Von daher kann man gut erkennen woher die vielen Drogenabhängigen, Säufer, Selbstmörder und gesundheitlich geschädigten Kids kommen. Dazu ein Wort für die Verantwortlichen der Musikindustrie: Markus 9,42: Und wer irgend einen der Kleinen, die [an mich] glauben, ärgern wird, dem wäre besser, wenn ein Mühlstein um seinen Hals gelegt, und er ins Meer geworfen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.