Thomas – Ein krasser Junkie kommt zu Jesus.

images.jpgfdv

Ich wuchs zusammen mit meinem Bruder bei meiner Mutter auf, weil der Vater uns, als ich etwa 7 Jahre alt war, verlassen hatte.
Ich spürte sehr früh ein tiefes Loch im meiner Seele und dies nicht erst seit dem Verschwinden meines Vaters.
Er setzte uns allen schon vorher sehr stark zu.
Er schlug die Mutter, meinen Bruder Pädi und mich ebenso. Doch viel tiefer verletzte mich:
„ Du bist nicht mein Sohn, du bist bloß der deiner Mutter.“ Nicht weil das so gewesen ist, sondern weil  mein Bruder seine Augenfarbe hatte, älter und stärker war.
Er schaffte das so weit zu treiben, bis ich selber in meinem Bruder einen unbezwingbaren  Gegner gesehen habe.
Es startete ein Leben auf der ständigen Jagd zu genügen und Anerkennung zu bekommen.
Mein lieber Bruder wusste davon nichts, und er ging wie ich heute weiß mit Schmerzen um wie ein Mann. ( steinernes Herzen ).
Tragisch, weil ich ihn und seine Nähe immer suchte, und er sah mich immer nur als den kleinen Looser welcher nicht mit ihm und seinen Freunden mithalten konnte.
In einer sehr schwierigen Zeit meiner Familie, in welcher mein Vater verschwand und meine Mutter zur Arbeit gehen musste, wurde  ich auch noch sexuell missbraucht.
Ich war für den Täter keine Gefahr, ich war ja sowieso schon völlig eingeschüchtert vom Vater und seinen Werken.
Merkte denn deine Mutter nichts? lässt sich fragen.
Nein, ich fing früh an sehr gut zu spielen. Mein liebstes Spiel: Alles im Griff.
Bald fiel ich von einem Loch der Emotionen in das andere und zwar solang bis die Gefühle tot waren.
Was braucht es bis ein Kind seine Gefühle aufgibt;
Einen Vater, der keiner ist,  einen Pädophilen, Kinderscherze, Spott in der Pubertät ( Pizza Gesicht),
einen Lehrer, der so überfordert ist , dass er beginnt ein Kind psychisch zu foltern.
Ein Kind welchem soooo vieles wiederfährt, sucht nach Hilfe.
Ich dachte ich brauche einen Freund, Vater oder Seelsorger. Also wurde ich ein Diener in der Kirche und Ministrant. Wan immer möglich suchte ich die Gemeinschaft mit dem Messmer E. Egli,welchem ich schnell eine billige Arbeitskraft wurde. Er tröstete mich mit Schokolade und ab und zu mit etwas Messwein.
Doch auch in dieser Welt ( scheinbar in Ordnung ) fielen schnell die Fassaden. Der damalige Pfarrer wurde der Kinderpornografie überführt.
„ Vielleicht bin ich Schuld, daran dass immer alles schief geht?“ dachte ich immer häufiger.
Es kahm auch die Zeit in welcher ich nicht mehr wusste, wer ich war oder sein wollte.
Der völlige Verlust an Energie kam,  als mein Vater bei einem Besuch (ca. alle 2-4 Wochen) bei ihm volltrunken auf mich schießen wollte. Nur der Geistesgegenwart meines Bruders verdankte ich mein weiteres Leben. Er versteckte die einzigen Patronen,  die der Vater hatte.
Auch unter enormer mentaler und physischer Gewalt schwieg er über deren Verbleib. Danke Pädi.
Wie so oft  bei Kindern suchte auch ich die Schuld bei mir selber.
Ich gab mir die Schuld, als ich mit starker Gewalt zu sexuellen Handlungen mit andern Jungen und Mädchen gezwungen wurde. Ich gab mir die Schuld, als mein Bruder zu trinken und Kiffen begann. Ich gab mir die Schuld an der Scheidung der Eltern. Ich war der Schuldige, von mir selber verurteilt.
Wer kann mir helfen??
Gott bestimmt nicht, weil der Pfarrer ein böser und Pädophiler war. Und Gott und der Pfarrer gehören zusammen wie auch die Katholische Kirche die GOTTESKIRCHE ist.
Was sollte ich also anderes machen, als mich an die andere  Seite zu wenden?
Ich fing an zu beten, Satan!! beschwor  ich und riss einem Vogel den Kopf ab.
Nimm sein Blut und auch das meine  zum Zeichen der Verbundenheit ( schnitt mich in den Arm ) und gab mein Blut zum Pfand.
Hilf mir und ich werde dich erfreuen!!
Es geschah nichts.       Wieso sollte es auch?          Alles nur Kinderspiele und Fiction.
Mein Leben veränderte sich schon, doch der Mensch vergisst, er vergisst sehr schnell und sehr oft.
Doch der Plan Satanas begann zu laufen.
Ich kam in eine andere Schule, ich fand einen Freund, ich wurde geschätzt und es gefiel mir immer besser mein ( sein ) Leben.
Ich wurde immer böser und böser ( kaltes Herz ).
Meine Mutter Therese merkte das schon sehr bald nach meinem Satansritual, wusste aber nicht was, wieso.
Es fraß sie auf, dass ich nicht mehr lachte und auch sonst immer mehr in mir verschwand.
Sie versuchte alles, ja sie überlegte sich mit welcher nicht zu strengen und auffälligen Methode sie etwas von dem, was in mir vorging, erfahren konnte.
Sie gab mir eine Maske ( Anhänger ) welchen ich ihr aufs Bett legen sollte, wenn es mir nicht gut ginge, damit sie wenigsten wusste  wie es um mich steht.Doch meine Seele verfinsterte sich immer mehr und mehr. ZU SPÄT ?
Es kam der Punkt, an welchem ich so leer war ( Hornhaut auf dem Gewissen ) dass ich bereit war über Leichen zu gehen.
Schon in der Lehrzeit fing ich an bis zu 25 Joints pro Tag zu kiffen.
Ich fing auch an um Geld zu kickern im Spielsaloon und wurde zum Dieb im Großen Stil ( in die Hunderttausende ).
Egal, ich wurde ja geschützt, der Satan achtete gut auf eines seiner guten Werkzeuge, MICH.
Ich driftete stark  in das Party-  und Nachtleben. Dort merkte ich, dass ich mit meiner Fähigkeit ( von wem wohl ) sehr gut angekommen bin und ich eine Führerrolle bekam.
Ich machte schnell einige Titel ( Vize Europa Meister im Dance ), und geriet voll außer Kontrolle.
Ich wurde auch mit dem Gesetz konfrontiert, doch man konnte mir nicht viel nachweisen, was mich auf meinem Weg noch mehr bestärkte.
Ich fand es sogar cool meine Bewährungsstrafe von 2 auf 2 Jahren.
Egal,  nach meiner Lehrzeit, bekam ich sofort eine Stelle in einer Leitenden Position, welche ich aber sofort wieder aufs Spiel setzte mit Hehlerei und Diebstahl. Es kam mir gerade Recht entlassen zu werden um mich weiter in die Drogen zu flüchten.
HEROIN
Doch ich hatte ja immer alles im Griff, und so dachte ich werde es auch mit dem „Sugar“ gehen. Es lief nach meines Erachtens alles gut und ich konnte mit meinem Kumpel, konsumieren bis zum umfallen.
Dumm war einfach, dass ich ein Borderliner war und sofort mit der Nadel begann.
Ich schaffte es ganze 13 Jahre meine Sucht mit der Welt zu vereinbaren.
Satan schenkte mir alles, was ich damals wollte. Ich wollte einfach Anerkennung und etwas was andere nicht haben.
Immer bekam ich eine hohe Anstellung nach der anderen, welche ich dann einfach wieder sausen lassen konnte.
Wieso das ?? Es gab mir nichts, was ich wirklich benötigte.
Mein Lebenslauf  ( der eines Fixers )
Rayonleiter Verkauf Manor SG – Vize EU Meister im Tanz – Abteilungsleiter Ceka Elektrowerkzeuge – Entwicklung und Montage Högg Liftsysteme – Versicherungs Agent ZH – Geschäftsführer Look Model Agency ZH – Verkaufsleiter und Repräsentant Look Models SG und Model im Team SG Switzerland – Stv. Jacks Bar Winterthur – Direktor und GL Hotel Schiltacker SG.
Ich erwähne dies nur um aufzuzeigen, dass Satan mich leitete. Hey! Ich lernte nur Verkäufer und nichts mehr. Trotzdem bekam ich jede Stelle. Verstehst du?!
Der Preis dafür  (lohnte sich niemals)
Kein Lachen mehr
Kein Frieden mit anderen und auch nicht mit mir
Immer ein schlechtes Gewissen
Angst  aufzufliegen
Drang nach immer mehr Geld und Erfolg
Der endgültige Absturz auf die Gasse.
Dem von mir geforderten mehr und mehr, konnte ich mit Heroin alleine nicht mehr gerecht werden und nahm zum ersten Mal nach 13 Jahren Sucht Kokain.  AAAAAHHHHHHHH !!!
Ich fiel und war  im Nichts gefangen….
Drei Jahre lebte ich nun obdachlos auf den Straßen der Stadt St. Gallen.
Im Winter schlief ich in Gebüschen oder Garagen, und im Sommer wo ich gerade nicht mehr weiter konnte.
Ich aß aus den Abfalleimern der Stadt  und klaute wann möglich und nötig.
Ich machte auch nicht halt davor, einen Menschen zu verletzten. Ich wurde zu einem gesuchten Betrüger und Gangster.
Dealen und alles andere Übel gehörten jetzt zu meinem Alltag.
Ja ich verlor einfach alles.
Arbeit
Wohnung
Menschen
Hoffnung
Sogar meine Gesundheit.
Ja ich musste auch sehr viele Male ins Gefängnis, und dort schöpfte ich immer wieder körperliche Kraft.
NUR körperliche.Immer nach der Entlassung stürzte ich sofort wieder ab und zwar tiefer als das vorherige Mal.
Ich wollte ja eigentlich schon lange nicht mehr leben, ich verband dies sowieso nur mit Schmerzen.
Ich ließ mich so fallen, ich musste gebremst werden sonst…Quietsch!!!!!!!!!
Und es bremste mich meine Ungesundheit.
Diagnose:
Lungenriss Heroinintoxikation
Hepatitis C
Bursitis Knie
Septikämie Streptokokken
Div. Septische Thrombosen
Akute und chronische Bronchitis
Riss im Sternoklavikular Gelenk
Erysipel Unterschenkel
Versch. Abszesse und schwere Blutvergiftung mit 40° FieberVenenklappeninsufizienz
Subtotaler Verschluss V. femoralis Superficialis
Hochgradige Stenose
Schweres Neuropathisches Schmerzsyndrom irreparabel.
Von den seelischen und psychischen Schäden nicht anzufangen!!
Ja es hinterlässt Spuren wenn man nur noch Fleisch ist, und nicht mehr Seele und Mensch. Ich lag also im Spital, und dort versuchten die Ärzte mich wieder zu stabilisieren.
Sie schöpften nur sehr wenig Hoffnung, und ich selber wollte zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr so wirklich.
Anderer Ort, und gleicher Plan ( der Plan Gottes für meine Familie )
Inder gleichen Zeit, in welcher ich mich zugrunde richtete, fanden  meine Mutter und mein Bruder den Weg zu Jesus Christus.
Meine Mutter lud mich und meinen Bruder Patrik zu ihrer Taufe ein.
„ Der Taufe der eigenen Mutter beizuwohnen? Krank so etwas“, dachte ich damals.
Mein skeptischer Bruder und ich waren uns bei der Anreise völlig einig, es handelt sich sicher um eine Art von Sekte.
Nun wir waren dort, und mussten es geschehen lassen. Meine Mutter war so glücklich, doch ich dachte schon wieder an einen weiteren Schuss.
Am anschließenden Grill nahm mein Bruder sich die Zeit mit diesem Dr.Th.Ph.Nc.Verhoef zu reden und ihm auf den Zahn zu fühlen.
Ich hatte nichts Besseres zu tun als einem jungen Gläubigen vom Leben auf der Straße zu erzählen und mich aufzuspielen.
Egal.
Zurück zu der damaligen Gegenwart. SPITAL
Mein Bruder kam mich besuchen und erklärte mir, er sei auch ein Kind Gottes geworden und folge jetzt voll und ganz Jesus Christus nach.
Er und dieser Pastor N.c Verhoef kamen mich öfters  besuchen und brachten mir auch eine Bibel vorbei.
Nach meiner Meinung, hatte ich Jesus schon einmal in Haft anerkannt!?
Doch was der HERR mir durch meinen Bruder und diesen Pastor anhand der Heiligen Schrift aufzeigte, war echt der absolute Segen.
Immer und immer wieder kam vor 10 Jahren ein Mönch ( Bruder Benno ) auf die Szene und quatschte alle breit, doch erzählte mir nie, dass ich von dem  HErrn Jesus Christus geliebt werde.
Nie erzählte er mir dass ER meine Sündenschuld am Kreuze von Golgatha bezahlt hatte und ich es ( Opfergeschenk ) nur noch annehmen musste.
Ich hörte nie von dem Evangelium der Gnade Gottes und dass ich Sünder durch Glauben alleine gerecht werden könnte.
Doch GNADE ist mir widerfahren!!!
Ich wurde durch das Opfer Jesu Christi und durch sein kostbares Blut von der Sündenschuld
befreit und den Händen Satans entrissen und  in die Hände eines liebenden Vaters gelegt.
Die Bibel,  Johannes 10,28:   Und ich gebe ihnen das ewige Leben; und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie mir aus meiner Hand reißen.
Johannes 10,29:Der Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer denn alles; und niemand kann sie aus meines Vaters  Hand reißen.Johannes  10,30: Ich und der Vater sind eins.
Ich  fing an die Bibel zu lesen, und versuchte Gott zu folgen.
Er half mir wieder auf die Beine, nahm mir meine schweren Leiden.
Hepatitis C,  keine Antikörper mehr.
Ich durfte eine wunderbare, gläubige Frau bekommen, und eine gesunde Tochter.Gott rettet meiner Frau das Leben. Sie erkrankte schwer und die Ärzte konnten nicht mehr helfen.
Wir bekamen einfach so ( Gotteswille ) den Rat schwanger zu werden, dies werde die Lösung sein. (eine fremde Person mischte sich ein und sagte das zu uns).
Wir vertrauten und sie wurde gegen alle Aussagen der Ärzte  schwanger.Wir tauften unsere Tochter LIANA.
War es  Jesus Christus, der meine Frau rettete?
Soviel weiß ich jetzt: ich schlug einfach so einmal im Hebräischen Wort und Namenslexikon nach, was LIANA bedeuten könnte.
Freund, es ist Jesus, der helfen kann und wird. LIANA bedeutet:“ Gott hat mir  geantwortet.“
Setzte auch du dein ganzes Vertrauen auf Jesus Christus und lass dich von ihm befreien von allen Ketten der Sünde.Römer 6,23 Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm HErrn.
Römer  8,31    Was wollen wir denn hierzu sagen? Ist GOtt für uns, wer mag wider uns sein?
Philipper  4,13            Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, Christus.
Römer 3,28:    So halten wir es nun, dass der Mensch gerecht werde ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.
Lieber Freund,
ich könnte jetzt sagen, dass alles was in meiner Kindheit, Jugend  geschehen ist, Schuld an meiner damaligen Sucht, Kriminalität, und Trauer gewesen ist.
Doch weiß ich jetzt:ICH selber bin daran Schuld gewesen. Ich habe mich damals für den falschen Weg entschieden.Es ist auch sehr schwer, alleine den richtigen Weg zu finden.
Immer wieder kommen Menschen und behaupten „ ich sage dir die Wahrheit.“
2. Korinther  11,14:    Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt                     sich zum Engel des Lichts.
Jesus Christus ist der Einzige, der von sich selber sagt: ich BIN die Wahrheit.
Johannes 14,6 :  Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.
1Thessalonicher  5,21: Prüfe aber alles und das Gute behalten.Ich weiß wie es ist nicht mehr vertrauen zu können, doch bitte ich dich Jesus Christus zuprüfen. Er wird dich nicht enttäuschen.
4. Moses 23,19:  GOTT ist nicht ein Mensch, dass Er lüge, noch ein Menschenkind, dass Ihn etwas gereue. Sollte Er etwas sagen und nicht tun? Sollte Eer etwas reden und nicht halten?
Galater  6,8:    Wer auf sein Fleisch säet, der wird von dem Fleisch das Verderben ernten; wer aber auf den Geist säet, der wird von dem Geist das ewige Leben ernten.
Apostelgeschichte  2,21:        Und soll geschehen, wer den Namen des HErrn anrufen wird, soll selig werden.
Rufe heute noch den Herrn Jesus Christus an,
bekenne ein Sünder zu sei gestehe Ihm und dir ein dass du es nicht alleine schaffen kannst.
Bitte Ihn um Vergebung.
Nimm sein Blut, welches Er für dich vergossen hat, an.
Und bitte IHN in dein Leben zu kommen, dich zu führen und dein Heiland zu sein.
Ich habe genau dies getan, er befreite mich von 15 Jahren Drogenhölle, und  von der ewigen Hölle. ER schenkte mir ewiges Leben und das Leben,  welches ich jetzt lebe.
Ich bin gerufen, als Gassenevangelist und Seelsorger das Licht der Welt ( Jesus Christus ) dorthin zu bringen,  wo es am finstersten ist, in die  Drogenszene.
Matthäus  9,37: Da sprach er zu seinen Jüngern: Die Ernte ist groß; aber wenig sind der Arbeiter.
Thomas .thoms-endlesslife.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.