Wer sich Jesus anvertraut dem geht ein Licht auf.

Auf einem Bahnhof will ich telefonieren und suche nach dem Lichtschalter. Es ist keiner da. Und in der Telefonzelle ist es dunkel. Da tritt ein freundlicher Herr auf mich zu und sagt: „Sie müssen eintreten, dann wird es hell!“ – Ich tat es und so geschah es.
Nach Ende des Telefonates gab mir die Sache zu denken. Manche Menschen möchten auch „Licht“ in ihre vielen Fragen um den Glauben an Gott hineinbekommen; aber sie wollen erst sehen und Klarheit haben über alles, um dann glauben zu können. Es geht aber umgekehrt: Erst muss ich in die verhüllte Welt des Glaubens eintreten, dann werde ich „sehen“ – und Wunder erleben!

Hans Bruns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.