Zwei Geschichten um die Bibel.

Ein Pastor war bei einem Ehepaar aus seiner Gemeinde zum Essen eingeladen. Nachdem er dann wieder gegangen war, sagte die Frau aufgeregt zu ihrem Mann: “Ich glaube, der Pastor hat einen unserer Löffel gestohlen!” Das hat sie lange nicht vergessen und sie war innerlich aufgebracht. Ein Jahr später dann hat das Paar den Pastor dennoch wieder zu einem Abendessen eingeladen. Die Frau konnte nicht widerstehen und es brach etwas vorwurfsvoll aus ihr heraus: “Hast du letztes Jahr unseren Löffel gestohlen?” Der Pastor war etwas geschockt wegen ihrer Anschuldigung und antwortete mit ruhiger Stimme: “Ich bin mir sicher, dass ich euch keinen Löffel gestohlen habe. Aber als ich letztes Jahr bei euch war, habe ich den kleinen Teelöffel in deine Bibel gelegt”

WARNUNG – die Nutzung der Bibel hat Nebenwirkungen. Sie brauchen aber weder einen Arzt, noch einen Apotheker fragen. Denn regelmäßige Lektüre kann zum Verlust von Angst und Furcht führen und vermindert den Appetit auf Lügen, Betrug, Diebstahl, Hass, Zorn und Neid. Symptome sind: Erhöhtes Gefühl der Liebe, Freude, Frieden, Mitgefühl und Zufriedenheit. Wenn die Symptome anhalten, nur Gott loben! Nebenwirkungen sind Vergebung, Gnade und Liebe. Autor unbekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.