Gott ist ein Gentleman

Angesichts der Ereignisse vom 11. September fragte man Anne Graham in einer Fernsehschow: „Wie konnte Gott so etwas zulassen?“ Sie sagte: „Ich glaube, dass Gott, genau wie wir, zutiefst traurig darüber ist. Doch wir müssen eines klar sehen: Seit Jahren weisen wir Gott aus unseren Schulen, der Regierung und unserem Leben, und da er ein Gentleman ist, hat er sich still und leise zurückgezogen. Wie können wir erwarten, dass Gott uns segnet und schützt, wenn wir doch von ihm verlangen, dass er uns gefälligst in Ruhe lassen soll?“

Zum 25. Todestag des „King of Rock’n’Roll“

Sein Leben endete tragisch und jung. Er starb am 16. August 1977. Seine geschäftstüchtigen Leichenfledderer machen ihn zur meistverdienenden Leiche der Erde. Denkende Mitbewohner unseres Planeten halten ein und erinnern sich an folgende Aussage der Bibel: „[…] Was nützt es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt und an seiner Seele Schaden leidet?“

Wie ein blauer Dunst?

Vor ziemlich langer Zeit existierte ein Kindergebet: „Hab ich Unrecht heut getan, sieh es, lieber Gott, nicht an.“ Es ist unwahrscheinlich, dass es in dieser Form heute noch gebetet wird. Beweisbar ist aber, dass es umgewandelt wurde: „Hab ich Unrecht heut getan, geht’s dich, lieber Gott, nichts an.“

Einmal ist keinmal …

Der Religionslehrer schart die Kinder seiner Klasse um sich. „Wer von euch ist der Stärkste?“ fragt er. Ein kleiner, stämmiger Junge drängt sich nach vorn, der Lehrer reicht ihm einen Zwirnsfaden. „Kannst du den zerreißen?“ „Kleinigkeit!“ „Dann halte mal deine beiden Hände zusammen.“ Zehn-, zwanzig-, dreißigmal schlingt er den Faden herum. „Nun zerreiße ihn!“

Wer bin ich?

Was ist der Sinn des Lebens? Was soll das alles? Sind wir nur höher entwickelte Tiere – die Krönung der Evolution? – Was ist der Sinn des Lebens? Was soll das alles? Manche sagen, der Mensch sei eine Lebensform, die, wie das Universum, …

Was ist Glaube?

Die normalste Sache der Welt ist Glaube, Vertrauen, Zuversicht oder das Sich-auf-jemand-verlassen-können. Wir vertrauen dem Busfahrer, dem Arzt, dem Partner und vielen, vielen anderen. Fast alle haben uns schon mal enttäuscht. Aber ohne Vertrauen läuft einfach nichts. Wir müssen Menschen vertrauen. So funktioniert das Leben nun mal.

Schöne neue Welt?

Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien … mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit … mehr Wissen, aber weniger Urteilsvermögen … – Wir haben größere Häuser, – aber kleinere Familien. Mehr Bequemlichkeit, – aber weniger …