Wer wird meine Tränen trocknen?

„Wer wird meine Tränen trocknen?“ ist der Titel eines Taschenbuchs, das ich kürzlich gelesen habe. Es geht dabei um Prostitution in Amsterdam; halt, stimmt gar nicht, es geht gar nicht um Prostitution, es geht vielmehr um zwei Frauen, die uns ihre Geschichten erzählen, weil sie andere Frauen warnen möchten. Das Milieu, in das die beiden hineingeraten waren, war und ist grausam und voller Verlierer. Aber Gott hat ihr Leben verändert, darum sind einst trostlose Geschichten so wichtig für unsere Zeit, weil es nämlich Hoffnung gibt für solche Frauen.

„dancing in the rain“ – Streetparade 2002

Die unsommerlichen Umstände machten aus der angesagten „peace-party“ ein feuchttrauriges Regenschirmfest. Manche hüllten sich in Plastik, andere zeigten trotz Erkältungsgefahr ihre nackte Haut. Der eingeübte Stil muss beibehalten werden. Sex, Drogen und Bass – das macht dennoch Spaß. Für gute Laune hat man immer noch die berühmten Pillen und das reichlich vorhandene Gras. Tanzen im Regen ist angesagt und vom Veranstalter befohlen. Wer mag da noch widerstehen? Wir tanzen ja für den Frieden, für den Frieden auf der Welt.

The Real Loveparade History

Die Geschichte der Loveparade in den letzten Jahren. Die ursprüngliche Loveparade vor 2000 Jahren. – 01. Juli 1989 – Motto: „Friede, Freude, Eierkuchen“ Die erste Loveparade begann mit zwei Wagen und 150 Leuten. Das alles ereignete sich …

Wave Gothic Treffen 2002

Was sind das für Menschen, die düster-melancholische Klagelieder aus dem Mittelalter, sowie aggressiv-angstmachenden Death-Metal-Sound hören und doch schöngeistig sinnierend poetische Verse dichten stundenlang bei Nacht schwarze Kleider aus Samt und Seide nähen und sich dabei einige Trinkhörner Met hinter die Binde kippen? Ich möchte diesem Grufti-Genre etwas auf den (Vampir-) Zahn fühlen.

Body Modification

Verstümmelung des eigenen Körpers als neue Subkultur: Auch eine Art, sich die Aufmerksamkeit seiner Mitmenschen zu erhaschen. Ob Brandwunden, großflächige Schnitte, Implantate unter der Haut oder Piercings mit starker Hautdehnung, das brauchen die „Jungen Wilden“ heute.