Die einseitige Sportberichterstattung und Propaganda-Shows der „Öffentlich Rechtlichen“ findet ab sofort ohne Mehmet Scholl statt. Mancher Zwangsgebührenzahler wird ihn vermissen.

Und der manipulierte Mainstream spuckt sein nächstes Opfer aus. Wenn es um die Russlandberichterstattung geht, ist es anscheinend notwendig auf Linie zu gehen. Das Ganze grenzt schon an DDR 2.0, dass Schlimme daran ist, dass sehr viele Bürger es nicht merken.Was war passiert? Die FAZ bringt ein wenig Licht ins Dunkel:

„Im Bayerischen Rundfunk erklärte Scholl seine Weigerung. Er habe damals zu einem geplanten Doping-Bericht gesagt: „Ich möchte, dass diese Story für diesen schönen Tag draußen bleibt. Da haben die gesagt, die bleibt nicht draußen und ich darf mich nicht ins Programm einmischen. Da habe ich gesagt: Ich gehe. Und dann bin ich gegangen.“ Die Einseitigkeit der öffentlich-rechtlichen Doping-Eermittlungen“ ist in der Tat bemerkenswert.
China? USA? Jamaika? Ukraine?
Alle sauber?

Meinungen werden gemacht. Wie gut, dass Jesus die Wahrheit ist und bleibt. Scholl ist weg – für viele Zuschauer schade. Aber die göttliche Wahrheit bleibt. Gott allein ist unser unkündbarer Experte für alles.

Kommentar verfassen