Leserbriefe

  • From ali on Jesus in: „Matrix“

    liebe marlies, wer hat behauptet, dass der film christlich sei?
    ali

    Go to comment
    2003/11/13 at 4:59 pm
  • From Katana on Zitate zum Atheismus

    ich hab

    Wieso schreibt ihr die nicht dazu ?
    Oder wollt ihr absichtlich ein negatives Bild vom Atheismus konstruieren ? Ich hoffe nicht.
    ——————————————-

    Ich verteidige den Atheismus als die notwendige und selbstverständliche Form menschlicher Intelligenz. (Max Bense, Professor der Philosophie und Wissenschaftstheorie)

    Nach Auschwitz besteht mein Atheismus nicht mehr einfach in der Bestreitung seines Daseins. Sondern in meiner Empörung über die Würdelosigkeit derer, die einem, der dies zugelassen hat, im Gebet nahen. (Günther Anders)

    Der Atheist ist das größte Kompliment, das Gott sich selbst zollt: Er schafft ein Wesen, das stark genug ist, von ihm abzusehen. (Ernst Wilhelm Eschmann, dt. Schriftst., 1904-)

    Ich bin ein Atheist von Gottes Gnaden. (Luis Bunuel, span. Regisseur, 1900-1983)

    Der Atheismus ist ein Zeichen, dass man die Religion ernst nimmt. (Sir Karl Raimund Popper, engl. Phil., *1902)

    Wenn es einen Gott gibt, muß der Atheismus ihm wie eine geringere Beleidigung vorkommen als die Religion. (Edmund & Jules de Goncourt, fr. Schriftsteller, 1822-1896 / 1830-1870)

    Theisten glauben, alle Götter sind falsch außer ihrem eigenen. Atheisten machen keine Ausnahme bei dem letzten. (unbekannt)
    ————————————————-
    natürlich gibt es auch eine Menge negative Zitate über Religion im allgemeinem und christlichem Glauben im speziellen, aber die wollt ihr hier wahrscheinlich nicht veröffentlichen.

    Go to comment
    2003/11/17 at 5:35 pm
  • From velimir on Zitate zum Atheismus

    Hallo Katana,

    weder “meine” noch “deine” Zitate beweisen irgendetwas.
    Ich habe nach Jahren, in denen ich immer wieder Bücher zu dem Thema gelesen habe festgestellt, dass es absolut logisch ist an Gottes Existenz zu glauben.
    Auch die Bibel sagt das sehr nett (“Der Tor spricht in seinem Herz: ´Es ist kein Gott!´” Psalm 53,2)
    Aber eine viel größere Erkenntnis war für mich, dass die meisten eisernen Verteidiger des Atheismus sich von KEINEM Argument von ihrem Pfad abbringen lassen. Es geht ihnen auch nicht um Logik – es ist eine Art Grundsatz-entscheidung, die sie getroffen haben: “Es kann nicht sein, was nicht sein darf!” Sie WOLLEN nicht an Gott glauben.
    Ich denke sie haben eine völlig falsche Vorstellung von Gott. Sie haben Vorurteile. Aber Vorurteile muss man abbauen.
    Ich schlage dir vor, dass du ein Evangelium (z.B. Johannesevangelium) ganz durchliest, und mir danach sagst, warum man Jesus nicht lieben sollte. Wo er gesündigt hätte, welcher Charakterzug an ihm schlecht gewesen wäre.
    Wenn du wissen willst, wie Gott ist, dann schau dir Jesus Christus an.
    Vielleicht hilft das, deine Vorurteile die du über Gott hast abzubauen.
    Viele Grüße, Velimir

    Go to comment
    2003/11/17 at 11:20 pm
  • From Federico on Zitate zum Atheismus

    Logik ?

    Hallo Veli,
    in dem was Du Katana antwortest zeigt sich sehr schön die enge Geistesverwandtschaft zwischen einem Atheisten und einem Gläubigen: Beide können den Kern ihrer Überzeugung nicht beweisen. Der Gläubige kann unmöglich die Existenz Gottes beweisen, weder mit Logik noch mit den Mitteln der Wissenschaft, der Atheist kann seine Nicht-Existenz ebensowenig nachweisen. Damit sie beide auf ihrem Standpunkt bestehen können brauchen sie etwas anderes: Einen festen Glauben an das, was nicht beweisbar ist.
    Atheist und Gläubiger sind sich darin ähnlicher, als sie beide in der Regel zugeben.
    Grüsse Federico

    Go to comment
    2003/11/28 at 11:49 am
  • From velimir on Zitate zum Atheismus

    Hallo Federico,

    ich habe nicht gesagt, man könne nicht beweisen, bzw. sicher sein, dass Gott existiert; ich habe gesagt: die Zitate beweisen das nicht.
    Mein Glaube an Gott ist kein Sprung ins Ungewisse.. es ist auch nicht christlich “blind” zu glauben. Der christliche Glaube hält jeder ernsthaften intellektuellen Prüfung stand.
    Doch genau darum geht es nicht.. es ist die Voreingenommenheit vieler Atheisten, die OHNE Prüfung der Fakten Felsenfest behaupten, sie wüssten ganz sicher, dass Gott nicht existiert. Das ist Verbohrtheit im höchsten Grade – wir wollen nicht unbedingt eine Diskussion über den Atheismus auslösen.. wir wünschen uns, dass nicht gläubige Menschen sich offen mit der Bibel auseinander setzten und dadurch erkennen, dass ein Gott dahinter stehen muss. Das wünsche ich jedem.
    Gruß, Veli

    Go to comment
    2003/12/01 at 11:23 am
  • From matrixforever on Jesus in: „Matrix“

    ich finde matrix cool…

    hallo,
    also ich bin totaler matrix fan und mir sind schon nach dem ersten mal anschauen die parallelen zur bibel aufgefallen! aber eins macht mich stutzig: warum macht dies ein atheist??? was hat ihn dazu gebracht?? es ist doch wirklich verwunderlich…. hab zwar den zweiten und dritten noch nicht gesehen, aber der erste reicht mir, dies zu erkennen. ( meine mutter hat was dagegen, seit sie die vorschau dazu sah…) aber eine frage hät ich noch: was hat dann in euerer sicht das orakel für eine bedeutung???? würd mich echt interessieren…
    bye sabrina

    Go to comment
    2003/12/01 at 2:06 pm
  • From sAmY on Christian - ein Evolutionist denkt um

    findsch cool

    hm, ich finde deinen lebensbericht echt gut..
    also ich bin in einer christlichen familie aufgewachsen und habe das mit jesus leben von kind an so mitbekommen.. also wir sind charismatiker, falls dir das was sagt..
    du warst ja ziemlich humanistisch eingestllt..
    in meiner klasse, eine klasse die nur aus ossis besteht, außer mir, sind alle sehr humanistisch eingestellt, kannst du mir nen paar dinge sagen die ich denen sagen kann, also die ihre theorie widerlegen, also jez nich zum kontern sondern einfach nur um ihnen die augen zu öffnen?
    danke
    samy

    Go to comment
    2003/12/01 at 9:55 pm
  • From chris on Jesus in: „Matrix“

    Hallo Sabrina,
    Matrix ist kein christlicher Film – letztendlich ist es ein Mischmasch aus vielen Religionen und Philosophien. Auch aus der Bibel und dem Christentum wurden natürlich, besonders im ersten Teil, viele Elemente eingebaut. Es macht keinen Sinn zu versuchen, in den ganzen Film eine christliche message reinzuinterpretieren – ich denke das wäre auch nicht gut und man kommt dann ziemlich schnell in den urwald (-> lassen wir also das orakel aus dem spiel 😉 ..
    Auf der anderen Seite können wir ein paar Dinge gerade aus dem ersten Teil als ein gutes Beispiel hernehmen, um bestimmte Wahrheiten zu erklären – auch wenn die Message der Filmmacher (wenn es die überhaupt gibt?) eine ganz andere ist. Wenn deine Mutter was dagegen hat, dann hat sie sicherlich auch guten Grund dazu..

    chris

    Go to comment
    2003/12/02 at 11:35 am
  • From Chrischan on Etwas wirklich einzigartiges

    Frage zur Sexualität

    Hey Leute!
    Also als erstes bitte ich Euch, mir kurz zu beschreiben wer Ihr seit und was Ihr macht, welcher Kirche gehört Ihr an? – damit das alles nicht so anonym ist.
    Ich heiße Christian bin 24 Jahre und studiere Forstwirtschaft. Ich bin Christ in der Methodistenkirche aktiv und sehr daran interessiert herauszufinden was Gott für mich will.
    Und da interessiert mich speziell eine Sache: Was sagt die Bibel zum Miteinanderschlafen vor der Ehe?Ist es generell verboten? Gibt es Bibelstellen die das eindeutig besagen? Habt Ihr (kostenlose) Literatur zu dem Thema?
    Ich danke Euch schonmal.

    Shalom

    Christian

    Go to comment
    2003/12/02 at 12:32 pm
  • From ali on Etwas wirklich einzigartiges

    lies doch unseren artikel god n sex oder lade dir das buch
    “kann den liebe sünde sein?” runter.
    ansonsten stöbere noch weiter bei uns.dann findest noch raus, wer wir sind.
    danke und gottes segen
    ali

    Go to comment
    2003/12/03 at 12:45 am
  • From daniel.y on Zitate zum Atheismus

    man mus nur nachdenken

    man kann durch eine körperzelle die existenz einer höheren inteligenz, die diese zelle geschaffen hat, beweisen.
    urknall ist widerlegt.
    evolution? widerlegt!

    “der erste schluck aus dem becher der naturwissenschaft macht atheistisch.
    am grund des bechers aber wartet gott.”

    Go to comment
    2003/12/04 at 5:01 pm
  • From Leyla on Wie überlebe ich Weihnachten ohne durchzudrehen?

    Oh du fröhliche

    Hallo Ihr Lieben und Gottes Segen!

    Vielen Dank für den Bericht “Weihnachten feiern ohne durchzudrehen”. Ich bemerk in meinem Bekanntenkreis, wie gestreßßt und gehetzt alle sind. Viele, und nicht nur meine Freunde haben den Sinn des Weihnachtsfestes vergessen. Wenn sich am Heiligabend die Kirchen füllen, dann krieg ich jedes Jahr eine Riesenwut. Diese Heuchler! Das ganze Jahr über ist ihnen Gott und Jesus total Latte und dann auf einmal schreien alle Hosianna. Geschenke werden gekauft, das Teuerste und Neueste muss es sein. Essen werden gekocht, Braten gemacht, Kuchen und Plätzchen gebacken, während andere hungern. Oho, allerdings wird auch gespendet, aber nur um sein Gewissen zu beruhigen. Es ist manchmal so verlogen, dass es schon wehtun müsste.

    Wieviel besser würde es allen gehen, wenn sie einmal darüber nachdenken würden, was eigentlich tatsächlich geschehen ist. Jesus ist geboren (auch wenn nicht unbedingt am 24.12) und wir wissen, er hat unser Leben verändert. Er ist für uns gestorben, für unsere Sünden. Meine Herren, wenn das kein Grund zum Freuen ist. Jedesmal wenn ich daran denke, freu ich mich so sehr. Tief in meinem Innern leuchtet es dann und ich bin dankbar.

    Ich wünsche mir, dass noch viel mehr Menschen so denken würden, dann wäre die Welt ein Stückchen besser!

    In diesem Sinne wünsch ich Euch ein frohes Fest!

    PS: Bitte schließt meine Freundin in Eure Gebete ein. Ihr geht es momentan sehr schlecht. Vielen lieben Dank!!!!!!!!!!!

    Go to comment
    2003/12/10 at 12:47 pm
  • From Julia_15 on Weihnachtsgedichte

    Weihnachtsnacht

    Bald ist es wieder Weihnachtsnacht
    an der der Mensch anderen Freude macht.

    Gott ist zu uns gekommen um uns alle zu besonnen.
    Er beschützt uns giebt uns Rat, ach Gott wir lieben dich so sehr.

    Du bist das Licht der Helle Schein der uns alle läd zu uns ein.

    Ach Gott wir lieben dich so sehr lass uns nicht allein.

    Hilf uns in der größten Not, geb uns Brot.

    Amen

    Go to comment
    2003/12/14 at 12:31 pm
  • From Katana on Zitate zum Atheismus

    wichtiger Unterschied !

    hi Federico,

    Atheisten können nicht beweisen, das es keinen Gott gibt. Das glauben sie auch garnicht. Es ist garnicht möglich, einen Beweis für die Nicht-Existenz von irgendetwas zu bringen. Man kann natürlich wissen, das etwas nicht existiert, wenn man allwissend wäre, aber man kann es nicht beweisen. Atheisten glauben auch nicht, das es keinen Gott gibt; Nihilisten sind diejenigen, die denken, es gibt keinen Gott. Atheisten dagegen glauben nicht an Gott. Während Theisten an einen Gott glauben, sind A-theisten eben keine Theisten, glauben also nicht an einen Gott. Es gibt da noch verschiedene Richtungen bei den Atheisten, eine relativ verbreitete ist etwa, das man annimmt, das es keinen Gott gibt, weil es keinen Grund zur Annahme, das es einen Gott gibt, gibt.

    Die Beweisschuld liegt zudem bei den Gläubigen: die Christen z.B. stellen die Behauptung auf, das ein Gott nach dem christlichen Gottesbild existiert. Das können sie aber nicht beweisen, und auch keine ausreichenden Evidenzen dafür bringen. Da ein Gott nach dem christlichen Bild etwas sehr aussergewöhnliches ist, müssten die Christen auch aussergewöhnlich starke Evidenzen bringen, wenn sie keinen Beweis haben (Bayes Theorem). Das hat bis jetzt noch niemand geschafft.

    Go to comment
    2003/12/14 at 4:39 pm
  • From St@rfight$r on Matrix 3 – War das alles, Neo?

    Matrix 3

    Hi Soulsaver Team
    Ich denke ihr solltet nicht so streng sehen. (Wenn wir mal wie ihr das macht den Film als Pseudo-Real sehen). Am Ende wird die Hoffnung offenbart, die Menschen haben eine neue Chance sich zu behaupten, ohne Neos Opfer wären sie alle draufgegngen. Neo lässt sich nicht in vielen Punkten mit Jesus vergleichen , doch beide haben für ihr Ziel ihr Leben geopfert. Neo um der Menschheit Hoffnung zu geben (Also auch eine neue Chance) Jesus um die Sünden zu vergeben. Ich denke am Ende wird es sehr deutlich was die Wachowski Brüder meinen. Als Agent Smith im Endkampf Neo fragt: “Wofür kämpfst du weiter?, Wofür… die Liebe(usw.) Das sind alles menschliche Gedankenkonstrukte ohne Dauer, Rechfertigungen der Menschheit sein zu dürfen”, sagt Neo einfach : “Weil ich mich so entschieden habe!” das lässt sich mit den Christen vergleichen ihr “kämpft” für die Seelen der Menschen weil ihr euch für Gott entschieden habt, ich stimme mit euch in wenigen Punkten überein, aber ihr tretet für euern Glauben ohne Kompromisse ein und dafür verdient ihr Respekt. Zurück zu Neo, er tritt für das woran er glaubt ein und lässt um alle weiterleben zu lassen sein Leben. Aber ist eine andere Frage ob sie das annehmen also sich aufbauen und die Maschinen endlich besiegen. In der Realität ist es genauso Jesus hat sich geopfert um uns leben zu lassen, aber ob wir seine Chance annehmen steht woanders geschrieben. Und das jüngste Gericht kommt der Maschinen Invasion gleich, wer sich nicht rettet geht drauf.
    So das war meine Meinung zu Matrix Revolotions.
    St@rf!ght$r

    Go to comment
    2003/12/14 at 7:58 pm
  • From ali on Weihnachtsgedichte

    gott segne dich und gebe dir seine freude an weihnacht.
    ali

    Go to comment
    2003/12/14 at 10:02 pm
  • From holger on Matrix 3 – War das alles, Neo?

    Hallo Starfighter,
    interessante Gedankengänge und Vergleiche!

    Doch was mir noch an deinen Ausführungen aufgefallen ist, Gott ist absolut Souverän und Jesus = Gott.

    Du sagst, die Menschen haben eine neue Chance sich zu behaupten, beim Teufel und den bösen Machten dieser Welt hatten wir noch nie eine Chance uns zu behaupten. Im Gegenteil wenn wir selber dagegen ankämpfen verflechten wir uns immer mehr in die totale Abhängigkeit und Hilflosigkeit, einer ist Sieger, Jesus. Nur als Kind Gottes tragen wir auch die Kraft dieses Sieges in uns, die uns vor der Macht des Bösen bewahrt. Nicht einmal ein Kind Gottes das aus eigener Kraft versucht gegen das Böse anzukämpfen hat eine Chance, nur in der totalen Abhängigkeit und im Vertrauen auf sein Wort die Bibel haben wir eine Chance die Kämpfe des Alltags zu bestehen und nur wenn wir tief in Gottes Wahrheit gewurzelt sind bestehen wir wie Bäume die Stürme des Lebens.

    Du vergleichst das Opfer Neos mit dem Opfer Jesus. Das Ergebnis des Opfers Jesus ist das Leben, das ewige Leben, die sofortige und immer währende Vergebung deiner Sünden und was vielleicht noch viel wichtiger ist, die Beseitigung der Macht der Sünde über dein Leben, wir können NICHTS zu alledem tun, wir können es lediglich im Glauben annehmen. Hört sich höchstens nach einem Inneren Kampf an. Das ist genau der Kampf den leider die meisten Menschen in Ihrem Leben verlieren, den Kampf gegen sich selbst, den Kamp gegen Ihren eigenen Stolz. Stolz ist Sünde und gegen Sünde anzukämpfen ist genau der Kampf den wir nicht gewinnen können, denn Ihre Macht über uns ist einfach zu stark. Also ist der einzige weg zum Sieg die totale Kapitulation gegenüber dieser Macht, doch das passt überhaupt nicht in unsere Zeit. Das währe ja das Aufgeben seiner eigenen Würde, und ein Zeichen von schwäche, doch genau das ist der Weg zu Gott. Bist du stark genug schwach zu sein? Kannst du zu Jesus kommen und sagen ich kann es nicht, ich bin zu schwach, ich brauche dich Jesus in meinem Leben. Die Bibel sagt nur so kannst du in deinem Leben den Sieg davontragen. Jesus hat mich frei gemacht, frei von der Macht des Bösen und auch frei von mit selbst, von meinem Stolz, ja ich bin frei, frei in IHM. Und Jesus Lebt, so habe ich das Leben in IHM. Ich erwarte nicht das jüngste Gericht, ich erwarte keine Strafe ich erwarte in der Ewigkeit mit der herrlichsten Person des Universums zu verbringen, mit Jesus Christus.

    Lieber Starfighter, gib auf für die Sterne zu kämpfen, lass sie dir schenken, von Gott persönlich, durch Jesus Christus dem Überbringer des wertvollsten Geschenks aller Zeiten.

    Dein Holger

    Go to comment
    2003/12/15 at 2:03 pm
  • From alin on Zitate zum Atheismus

    Hallo Katana,

    Du hast nicht Recht, die Beweisschuld liegt keineswegs bei den Gläubigen. Es ist ganz normal und natürlich, an Gott zu glauben, wie Paulus im Römerbrief schreibt: “…weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen geoffenbart hat; denn sein unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so daß sie keine Entschuldigung haben.” Es gibt eine Menge Gründe dafür, anzunehmen, dass es einen Gott gibt: die SChöpfung, die so wunderbar und intelligent ist, dass es naheliegt, dass ein Planer dahintersteht; das Gewissen des Menschen, dass auf ewige, unveränderliche Werte hinweist und reagiert; ja, die Bibel ist ein starkes Indiz für Gott, denn wenn man sich auch nur ein bißchen mit der Geschichte dieses Buches auseinandersetzt, merkt man schnell dass seine bloße Existenz schon ein Wunder ist. Und die totale Offenbarung Gottes: Jesus Christus. “Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, hat Ihn uns kundgetan.” Und all die Menschen, deren Leben ein lebendiger Brief GOttes ist.

    Also, wenn Du meinst, es gäbe keinen Gott, oder nicht den biblischen, musst Du schon mit guten und überzeugenden Argumenten anrücken. Die Beweislast trägt der Ungläubige. Er ist es dessen Weltbild von der Qualität seiner Argumente und Beweise abhängt.

    Auf echte, überzeugende Argumente gespannt,

    Alin

    Go to comment
    2003/12/17 at 11:29 pm
  • From Katana on Zitate zum Atheismus

    Beweislast

    Alin:
    ——
    Du hast nicht Recht, die Beweisschuld liegt keineswegs bei den Gläubigen. Es ist ganz normal und natürlich, an Gott zu glauben, wie Paulus im Römerbrief schreibt: “…weil das von Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist, da Gott es ihnen geoffenbart hat; denn sein unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so daß sie keine Entschuldigung haben.”
    ——

    Nein, es ist keineswegs natürlich, an Gott zu glauben, vor allem nicht an den Christengott. Dieses Faktum zeigt sich durch die über 5000 verschiedenen Religionen (dies zeigt eindeutig, dass das Christentum nicht die natürliche Religion ist), und die Tatsache, dass diese Religionen im Verlauf der Geschichte entstanden und sich veränderten. “An Gott” zu glauben ist also auf keinen Fall natürlich – die ersten Religionen hatten ja meist sehr viele Götter, noch frühere Religionen kannten nur Jagdrituale u.ä..
    . Selbst wenn es natürlich wäre, an einen Gott zu glauben, läge die Beweisschuld immernoch bei den Gläubigen (also allen Menschen), wenn jemand die Existenz eines Gottes bestreiten würde, da die Gläubigen eine Behauptung mehr aufstellen, als unbestritten ist. Zudem kann man nicht Nicht-Existenz nicht beweisen, deswegen liegt die Beweislast bei Existenzfragen immer auf der positiven Seite (pro-Existenz).
    ————–
    Es gibt eine Menge Gründe dafür, anzunehmen, dass es einen Gott gibt: die SChöpfung, die so wunderbar und intelligent ist, dass es naheliegt, dass ein Planer dahintersteht;
    ————-
    Nein. Wenn etwas wunderbares und intelligentes zwangsweise einen Planer brauchen würde, würde auch Gott einen Planer brauchen, da er laut christlicher Vorstellung zweifelslos wunderbar und intelligent ist. Also müsste zumindest Gott keinen Planer brauchen, damit diese Argumentation nicht in einem unendlichen Regress endet, und nach dem Prinzip von Ockhams Rasiermesser verschwindet Gott dann aus der Erklärung des Universums, weil Gott in dieser Erklärung nicht nötig ist und es keinen Grund gibt, die Existenz eines Gottes anzunehmen.

    ———
    das Gewissen des Menschen, dass auf ewige, unveränderliche Werte hinweist und reagiert;
    ———
    Das Gewissen des Menschen ist, wie du schon selbst sagst, ein Teil des Menschen. Seine Entstehung resultiert aus der Evolution, dies zeigt sich auch bei vielen Tierarten, die ein soziales Verhalten zeigen.

    ———-
    ja, die Bibel ist ein starkes Indiz für Gott, denn wenn man sich auch nur ein bißchen mit der Geschichte dieses Buches auseinandersetzt, merkt man schnell dass seine bloße Existenz schon ein Wunder ist.
    ———-
    Nein, die Bibel ist nur ein extrem starkes Indiz (ein Beweis)dafür, dass es Menschen gab und gibt, die an einen Gott in der Form des Christengottes glauben. Sie liefert keine Beweise oder tatsächlichen Hinweise für die Existenz Gottes.

    ——–
    Und die totale Offenbarung Gottes: Jesus Christus. “Niemand hat Gott jemals gesehen; der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß ist, hat Ihn uns kundgetan.” Und all die Menschen, deren Leben ein lebendiger Brief GOttes ist.
    ——–
    Jesus Christus habe ich nie getroffen – ich habe nur glaubensbekennende Schriften der Evangeliken gelesen, und natürlich von den historisch akkuraten Belegen für seine Existenz aus neutralen Quellen gehört. Aufgrund der fehlenden Bemühungen der Evangeliken um historisch Genauigkeit und der fehlenden Bestätigung aus einer nicht-gläubigen Quelle kann man den Wunderberichten in der Bibel und in den Apokryphen nicht trauen. Das man Menschen trifft, die nach dem christlichen Glauben leben, ist nur ein Beweis für die Existenz des christlichen Glaubens, nicht für seine Korrektheit.

    ——
    Also, wenn Du meinst, es gäbe keinen Gott, oder nicht den biblischen, musst Du schon mit guten und überzeugenden Argumenten anrücken. Die Beweislast trägt der Ungläubige. Er ist es dessen Weltbild von der Qualität seiner Argumente und Beweise abhängt.
    ——-
    Die Beweislast liegt bei dem, der eine Behauptung mehr aufstellt, als unbestritten ist, in diesem Fall beim Gläubigen, der im Gegensatz zum Ungläubigen in diesem Falle die Existenz eines Gottes behauptet. Da es keine Beweise für die Existenz Gottes gibt (sie sind alle wiederlegt), erledigt sich diese Frage für den Ungläubigen also sehr schnell: es gibt keinen Grund, an Gott zu glauben, den es gibt keine Beweise für seine Existenz. Stichwörter zu dieser Thematik sind Bayes Theorem und Ockhams Rasiermesser.
    —–
    Auf echte, überzeugende Argumente gespannt,
    —–
    Ich hoffe, ich konnte es dir verständlich machen.

    Go to comment
    2003/12/18 at 3:38 pm
  • From marieke on Holger

    wieso glauben?

    also ich hab da mal ne frage…aber erst mal hey…:P
    hmm…..also ich bin noch nicht so alt..erst junge 15 aber irgendwie weiss auch nicht….also früher hab ich immer an gott geglaubt u bin auch konfirmiert aber irgendwie hab ich nicht mehr so das gefühl das es ihn wirklich gibt…..ich kann mich damit nicht so identifizieren obowhl ich mich schon mehr mit religionen befasse…..hmm ich habnicht so das gefühl dsmir glauben etwas bringt….mir passiert die scheisse trotzdem……u braucht man manchmal einfach ein bischen länger um zu kapieren worum es eigentl beim glauben wirklich geht?  mir ist schon klar dass wnen ich bete…was ich wirklich manchmal tue….nicht sofort was passiert sondern vielleicht nur in so kleinigkeiten aber ich verstehe die menschen nicht di echt glauben das gott die wet erschaffen hat..zumal es ja bewiesen ist das es nicht so ist…was macht man dann ich weiss irgendwie nicht so recht was ich davon halten soll…..u ich glaub irgendwie schon daran das jmd uns ‘beschützt’ u über uns wacht aber nichtso in der art von gott…..u auch mit der bibel…ich hab sie gelesen…kann ich nicht so viel anfangen…obwohl ich den einen spruch: man sieht  nur mit dem herzen gut, denn das wesentliche ist für das auge unsichtbar…sehr sehr intelligent finde…..

    naja vielleicht kannst dumir ja irgendwie ein wenig weiterelfen

    dankeschön
    tschüssi
    marieke

    Go to comment
    2003/12/18 at 7:21 pm