Die Sache mit dem giftigen Ei. Was war zuerst, das Ei oder die menschliche Gier?

Am Eingang des Zoos von NY hängt ein Spiegel. Schaut man rein kann man Folgendes lesen: Sie sehen gerade das gefährlichste Raubtier der Erde.

Das so etwas passiert, darf nicht sein, um das gleich vorwegzunehmen.
Aber:
Wenn irgend jemand wirklich glaubt, dass unsere Lebensmittel, die wir täglich zu uns nehmen frei von jeglichen Stoffen sind die schädlich für unsere Gesundheit sein können, ist naiv.
Denken wir nur an die übliche Behandlung mit Pflanzenschutzmitteln, Antibiotika-Zusätzen bei der Mast, oder den fragwürdigen Lebensmittelzusatzstoffen, die in Kleinschrift irgendwo auf der Rückseite der Waren aufgeführt sind.
Auch jemand der täglich 2, 3 Flaschen Bier trinkt tut seiner Leber nicht gutes, den Alkohol ist ein Zellgift, ebenso wie Nikotin, Feinstaub oder Stickoxide .
Die Menge macht bekanntermaßen das Gift!

Wenn ich also erst einmal 10 Eier am Tag essen muss und das über Wochen, um mich überhaupt einer ernsteren Gefahr auszusetzen oder gar mir zu schaden, ist das Ganze doch weitgehend Hysterie, die wunderbar geeignet ist, um in die Schlagzeilen zu kommen, aber trotzdem eine große Sauerei, weil vermeidbar und zudem hier jemand auf illegale Art seinen Profit erhöhen wollte. Da werden jetzt massenhaft Eier vernichtet wegen einer möglichen oder tatsächlichen Grenzwertüberschreitung ohne jedes Gesundheitsrisiko. Das ist Öko-Dekadenz vom feinsten wenn man sich einmal vor Augen führt was es bedeutet nichts zu Essen zu haben!

 
Geld,Ethik und das Wort Gottes:

Denn eine Wurzel alles Bösen ist die Geldliebe. 1. Timotheus 6,10

Kommentar verfassen