Israelis erhalten keine Visa für die Schnellschach-WM in Saudi-Arabien.

Der Schachverband ist moralisch arm und braucht eben auch noch Geld. Da verkauft man lieber seine Seele, als sich auf seine wirklichen Interessen zu beziehen. Wer Schachweltmeister wird, ist letztlich egal, merkt so oder so keiner. Aber Musytuschks Haltung ist super, man muss sich nicht von jedem blöden Funktionär für Geld, an dem sich letztlich nur die Funktionäre bedienen, zum Affen machen lassen. Erschreckend wie sich Funktionäre kaufen lassen und dabei alle moralischen Werte vergessen. Jedem Sportler der sich dem widersetzt sollte man allergrößten Respekt zollen. Ein Land, das Frauen als minderwertig betrachtet, Israelis nur weil sie Juden sind keine Visa ausstellt und Iraner nicht einreisen lässt, weil sie aus einem verfeindetem Land kommen, darf keine Internationalen Veranstaltungen austragen dürfen.:

“Auch Doppel-Weltmeisterin Anna Musytschuk aus der Ukraine hatte kurz vor Beginn der WM bekannt gegeben, ihre Titel aus Protest gegen die Diskriminierung von Frauen in Saudi-Arabien nicht verteidigen zu wollen.”In ein paar Tagen werde ich meine beiden Weltmeistertitel verlieren”, schrieb Musytschuk am Samstag bei Facebook. “Und das nur, weil ich mich entschieden habe, nicht nach Saudi-Arabien zu reisen. Nicht nach deren Regeln zu spielen, keine Abaya zu tragen, nicht nur in Begleitung rauszugehen und mich insgesamt nicht wie eine Kreatur zweiter Klasse zu fühlen.” Spiegel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.