Bis zum heutigen Tag konnte kein Wissenschaftler zeigen, wie Leben aus toter Materie entstanden ist. Dazu kommt: Wasser kann keineswegs die Entstehung des ers­ten Lebens begünstigt haben, es wäre eher kontraproduktiv gewesen.

James M. Tour (geboren 1959, s. Bild) ist ein bekannter, häufig zitierter und hoch dekorierter Synthesechemiker an der Rice University in Housten, Texas (USA). Er forscht als organischer Chemiker im Bereich Materialwissenschaften und Nanotechnologie. So hat er z.B. sogenannte Nanocars synthetisiert, molekulare 4-rädrige Moleküle, die sich selbständig fortbewegen, oder neuartige …

„Wie ist das Leben entstanden?“

„Wie ist das Leben entstanden?“ werden jetzt wieder Millionen Schüler gefragt und sollen möglichst die richtigen Antworten aus ihrem Biologiebuch geben, von der Ursuppe, den Blitzen, wie sich alles selbst organisiert hat und es dann ‚halt‘ immer weiter bis zur ersten Zelle ging. „NIEMAND WEISS ES!!!“ wäre die richtige Antwort, …

Leitender Evolutionsbiologe hinterfragt die Evolutionstheorie: „Evolutionstheorie muss überdacht werden.“

Gerd Müller, theoretischer Biologe an der Uni Wien und Präsident des Konrad-Lorenz-Instituts für Evolutions- und Kognitionsforschung, ist kein Verfechter der Schöpfungslehre oder der Design-Ansicht. Gleichzeitig hält er fest, dass er verblüfft wäre, wenn Darwins Theorie nicht verändert würde. Die Evolutionstheorie sei kein ewig geltendes Naturgesetz, sagte er bereits bei früherer …

Die Grenzen der Wissenschaft

Die Grenzen der Wissenschaft – Der Physiker Louis Ard reflektiert, dass die Wissenschaft wahrscheinlich das erfolgreichste Unterfangen ist, das der Mensch jemals angepackt hat. Allerdings beschäftigt sich die Wissenschaft lediglich mit vorhersehbaren und wiederholbaren Ereignissen. Dagegen setzt sich der Glaube — ebenso wie das Alltagsleben — mit einmaligen Ereignissen auseinander.

Englisches Original:
www.youtube.com/watch?v=KxywMT-MeQM
www.testoffaith.com